Genuss in Kalifornien und Aktion in Nevada

ein Reisebericht von Ilka Melcher

Von München ging es Via Washington D.C. nach San Francisco.

Bitte unbedingt die Umsteigezeiten mit mindestens 2 Stunden ansetzen, besser sind 3, da Sie durch die Passkontrolle müssen, Ihr Gepäck abholen, durch den Zoll, Gepäck wieder abgeben und dann wieder durch die Sicherheitskontrolle, Schuhe aus etc. und dann muss man die langen Gänge machen.

Ein Taxi vom Flughafen San Francisco zum Hotel Fisherman´s Warf kostet zwischen 55$ und 65$.

Nach 4 Stunden Schlaf sind wir zum Frühstück in die Bakery (Restaurant und Museum) an den Pier gegangen. Amerikanisches Frühstück: Würstchen, Kartoffelgemüse-Pfanne mit Obstsalat und Brot.

Danach ging es mit Fahrrädern am Strand entlang, die Einheimischen waren morgens um 9 Uhr schon Schwimmen. Danach über Golden Gate Bridge nach Sausolito und von dort mit der Fähre wieder zurück nach San Francisco. Diese Tour kann ich sehr empfehlen, wer will kann auch ein E-Bike leihen, nur dürfen Sie mit dem E-Bike nicht die Fähre nehmen und müssen wieder zurück radeln. Die Fähre geht an Angels Island und Alcatraz vorbei.

wer mit seinem Pass und dem ESTA schon eingereist war, kann den Express Eingang benutzen!

Nach eine kurzen Bustour durch San Francisco haben wir am Union Square das Hotel Sir Francis Drake besichtigt. In der 21. Etage gibt es dort jeden Abend für alle Hotelgäste von 17-18 Uhr Wein Saft und kleine Snacks. Ein „Come together“ bei dem die Gäste sich untereinander besser kennen lernen können und einen Traumhaften Blick über San Francisco genießen.

Mein Fazit: mindesten 4 Tage für San Francisco einplanen und viel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit einem Fahrrad fortbewegen. Denn nur 19 KM nördlich der Golden Gate Bridge liegt auch das Muir Woods National-Denkmal mit Überresten der alten Küsten-Mammutbäumen.

Auf dem Weg zum Napa Vally kamen wir durch Sonoma County, nach dem Besuch einer kleinen Stadt, besichtigten wir auch das Hilton Sonoma, welches ein nettes Landhotel mit guter regionaler Küche ist. Der Weg führte uns vorbei an Weinfeldern und –gütern welche zum Teil deutschen Schlössern oder toskanischen Landsitzen nachempfunden wurden. Dies zog sich auch durch das angrenzende Napa Vally, nur noch pompöser.

In unserem Übernachtungshotel Embassy Suites in Napa gab es auch eine „Weinstunde“ von 17:30 bis 19:30 Uhr mit Freigetränken und Knabbereien, nur ein Dollar Tipp pro Glas.

Frühstück gab es am nächsten Morgen im Hotel River Terrace, welches näher am Stadtkern liegt und direkt gegenüber der Bahnstation, wo auch unser Weintrain abfuhr.

Dieser Zug fährt in knapp 2 Stunden das Napa Vally rauf und wieder runter für 130$ mit Essen und Weinprobe.

Die dortige Guest Information bietet den Touristen Tablets zur persönlichen und kostenfreien Nutzung, sowie free Wifi, einheimische Freiwillige, welche Ihnen in mehreren Sprachen Insidertips geben können. Außerdem können Sie dort Ausflüge und Tickets für Konzerte etc. buchen, sowie lokale Handarbeiten erwerben.

Am nächsten Tag geht es weiter in die Gegend um Monterey Bay, dort befindet sich etwas außerhalb von Santa Cruz ein Kleinod für Fans der Dampfeisenbahn. Mit dem Redwood Forest Steasm Train sind wir zurück ins 19. Jahrhundert durch einen beeindruckenden Wald von Mammutbäumen gereist. Die Schmalspurmuseumseisenbahn erklimmt aus einer Steilstrecke, mit bis zu 9,5 % Steigung und mehreren Brücken das ehemalige Holzfällerdorf Bear Mountain.

Weiter geht es wieder mit unserem Bus nach Santa Cruz ins Best Western Plus All Suites Inn. Nach einer schnellen Sightseeingtour am Strand entlang müssen wir dringend eine kleine Brauerei besichtigen und das Bier testen. Nach so viel Wein war dies bitter nötig.

Am nächsten Tag, nach einem für uns abenteuerlichen ging es weiter ins Silicon Valley.

Mountain View ist die erste Stadt in den USA, welche komplett mit kostenfeien WIFI ausgestattet ist. Ganz im Zeichen der Technik besuchten wir heute das Technikmuseum und fuhren kurz durch den Google Campus.

Weiter ging es nach Stanford, ein kleiner Ort mit einer großen Universität, einigen Museen und einem ultramodernem Einkaufscenter.

Auf der Weiterfahrt in Richtung San Francisco machen wir noch einen „S´mores“ Stopp im Ritz Carlton. Was ist S´mores? Am Feuer geröstete Marshmellows, die mit etwas Schokolade zwischen zwei Kekse, das wie ein Sandwich gegessen wird. Zusammen mit einer leckeren Heißen Schokolade lässt man sich den pazifischen Wind um die Nase wehen und Wale sehen, wenn man das Glück hat.

Die letzte Nacht in Kalifornien verbrachten wir in einem Best Western Plus Lighthouse Hotel.

Die folgenden 4 Nächte in Las Vegas kann ich am besten mit einer Bildergeschichte beschreiben:

Money, Money, Money

 

Kontaktbild

Max-Planck-Str. 7,

85716 Unterschleißheim

Tel: 089 32155111

E-Mail: info@bestworld.travel

Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen

gerne zur Verfügung

Neue Öffnungszeiten ab 01.11.2018:

Mo. - Fr. 9:30 - 18:00 Uhr

und nach Vereinbarung.

Ab 20. Oktober ist unser Büro samstags geschlossen, Sie erreichen uns telefonisch und per Mail von 9:30 - 12:30 Uhr.

 

Vielen Dank für Ihr Verständis.